Jules Chéret, 1900: Benzo-Moteur

«Benzo-Moteur»

Künstler: Jules Chéret (1836-1932)
Druckjahr: 1900
Technik: Lithographie
Blattmass: 122 x 88 cm
Zustand: sehr gut; Falze leicht nachgedunkelt,
aufgezogen auf Leinengewebe
Druckerei: Imprimerie Chaix, Paris

Preis auf Anfrage

Mit «Benzo-Moteur» lief Jules Chéret nach seinen absoluten Blütejahren um 1890 noch einmal zur Hochform auf und lieferte eine herausragende Arbeit ab. Ein Grund war wohl der, dass Chéret sich mit einem Produkt konfrontiert sah, für das vor der Jahrhundertwende noch kaum ein Markt vorhanden war und für das noch so gut wie niemand – und schon gar nicht ein Könner vom Rang Chérets – Werbung gemacht hatte: Benzin. Es mag verblüffen, dass bei ihm die Damen chauffieren, während der Herr im Hintergrund die Hände in den Schoss legt. Immerhin war das Fahren der ersten Automobile – trotz Bertha Benz – praktisch immer Männersache. Jules Chéret jedoch ging es immer um die möglichst attraktive und im besten Sinne plakative Darstellung. Seine Frauen am Volant erzielten diese Wirkung, deren Reiz sich der Betrachter bis heute nicht entziehen kann.

Bemerkenswert ist des Weiteren, dass dieses Exemplar im Jahr 1900 tatsächlich in den Strassen von Paris hing, wie die Stempelmarke über dem unteren Schriftzug beweist – dennoch ist das Blatt in einem hervorragenden Zustand.

Der gelernte Drucker und Lithograph Jules Chéret ist der unbestrittene Vater des modernen Plakats. Er war es, der den im Zuge der Industrialisierung aufgekommenen, noch monotonen Werbeanschlägen mittels seines nach jahrelanger Tüftelei entwickelten Verfahrens leuchtende Farben verlieh – und das zu immer noch wirtschaftlichen Kosten. Zudem integrierte er als einer der allerersten die Schrift in das Bild, nutzte sie also als Teil des Motivs, und setzte auf eine flächige statt kleinteilige Darstellung. So verbannte er die Trostlosigkeit von den Plakaten und läutete das Zeitalter der «Galerie der Strasse» ein.   zurück