koch«Winterkurort Davos»

Künstler: Walther Koch (1875-1915)
Druckjahr: 1905
Technik: Lithographie
Blattmass: 98 x 70 cm
Zustand: unbeschnittene Ränder; fachmännisch restaurierte Knickfalten; aufgezogen auf Japanpapier
Druckerei: Graph. Anstalt J. E. Wolfensberger

verkauft

Ein absolutes Schmuckstück und eines der aller- ersten modernen Schweizer Plakate überhaupt. Entworfen hat es Walther Koch, den es nach seiner Ausbildung in Hamburg und Berlin wegen eines Lungenleidens 1898 nach Davos verschlägt.
Ab 1902 bleibt er im Kurort, 1905 erteilt ihm der Verkehrsverein einen Auftrag – und Koch nutzt
die Gelegenheit, mit den verschnörkelten und überladenen historistischen Gewohnheiten radi-
kal zu brechen. Stattdessen: grosse Flächen, gedämpfte Farben und Kontraste, klar definierte Umrisse und eine Harmonie, die die Ruhe der Landschaft förmlich spürbar macht. Eine mustergültige Umsetzung des Themas, die seinerzeit ihresgleichen sucht und damit ein veritabler Meilenstein der Schweizer Plakatgeschichte.

Natürlich entstand dieses Meisterwerk nicht aus dem Nichts, aber doch ohne konkrete Vorbilder und, vor allem, noch vor Emile Cardinaux’ berühmtem, 1908 gedruckten Zermatt-Plakat mit dem gelben Matter-horn vor einem rosa Himmel. Dass Koch mit diesem Werk nicht bloss ein einzelner Wurf gelingt, beweist er in den folgenden zehn Jahren mit weiteren knapp zwanzig meist herausragenden Plakaten. Jene Künstler hingegen wie Plinio Colombi, Carlo Pellegrini oder François Jaques, denen 1905 ebenfalls brillante Arbeiten gelingen, können kaum je an ihren ersten Erfolg anknüpfen.   zurück