Ruprecht_Bern_1953_gross«Grand Prix Bern 1953» 

Künstler: Ernst Ruprecht (1891-1954)
Druckjahr: 1953
Technik: Lithographie
Blattmass: 127 x 91 cm
Zustand: sehr gut
Druckerei: Kümmerly + Frey, Bern

verkauft

Dass der Laupener Ernst Ruprecht seinen beste-
chenden Entwurf in den eher untypischen Farben rot-weiss-grün hielt, könnte durchaus darin begrün-
det sein, dass die Rennstrecken nach dem Zweiten Weltkrieg fest in italienischer Hand waren. Beim hier angekündigten Grossen Preis 1953 zum Bei-
spiel siegte Alberto Ascari auf Ferrari vor zwei wei-
teren Ferraris und zwei Maseratis.

Nach seinem Wurf für das VIII. Klausenrennen 1930
wurde Ruprecht zu so etwas wie dem Hausgraphi-
ker der Berner GPs. 1931 entwarf er das Plakat anlässlich der ersten Durchführung des Grossen Preises der Schweiz für Motorräder, gefolgt von Aufträgen für die Motorrad-GPs der weiteren Jahre. Ab Ende der 40er-Jahre bewarben die Veranstalter die Wiederaufnahme der Motorrad- und Autorennen jeweils zusammen mittels eines Plakats – eine Aufgabe, die ebenfalls Ruprecht zufiel. Er verwendete dabei, wohl wegen des nach dem Krieg knappen Budgets der Veranstalter, immer dasselbe Design; Veränderungen beschränkten sich auf die Aktualisierung des Datums. Das 53er Plakat war sein letztes GP-Plakat.

Ruprecht machte sich nach seiner Ausbildung an der Kunstgewerbeschule des Technikums Biel sowie an der Staatlichen Kunstgewerbeschule München 1914 selbständig und befasste sich als Gebrauchsgraphiker vornehmlich mit der Gestaltung von Logos und der Erscheinung von Firmenauftritten sowie Plakaten, Wappenscheiben oder Fahnenentwürfen. Als Bildender Künstler trat er vor allem im Rahmen öffentlicher Aufträge in Erscheinung. Er war auch einige Jahre Atelierchef bei der Polygraphischen Gesellschaft in Laupen, ehe er sich 1925 wieder selbständig machte und später am Technikum Biel lehrte.   zurück