«Schweizer Winterspiele Davos» 

Künstler: Ernst Thommen (1891-1976)
Druckjahr: 1928
Technik: Lithographie
Blattmass: 128 x 90 cm
Zustand: sehr gut; Falze schwach sichtbar
Druckerei: Gebr. Fretz AG, Zürich

verkauft

Der gebürtige Aargauer Ernst Thommen liess sich nach seinem Aktivdienst im Engadin nieder. An der Kunstgewerbeschule in Zürich sowie in München und Paris ausgebildet, führte er für die St. Moritzer Baufirma N. Hartmann schon ab 1911 zahlreiche Sgraffiti und Fresken aus, so unter anderem in
St. Moritz, Pontresina und Samedan. Für Pontresina und Davos war er zudem gelegentlich als Plakat-
gestalter tätig, wobei jedoch nur je ein Entwurf von ihm überliefert ist.

Um für die Schweizer Winterspiele 1929 in Davos aufmerksam zu machen, wählte Thommen, dem Zeitgeist der Wilden Zwanziger entsprechend, einen vor Elan und Optimismus strotzenden, nicht näher bestimmbaren Sportler – die Weltwirtschaftkrise war noch ein knappes Jahr entfernt. Die starke Wirkung des Plakates jedoch entsteht in erster Linie durch die überlebensgrosse und einem Ölbild nachempfundene Darstellung, die das Heroische betont.
zurück